Tranformation eines bestehenden Schuppens in ein Wohnhaus für eine fünf-köpfige Familie - das Haus B ist ein Holzhaus, welches einen geschützten Ort bietet, sich zum Garten hin öffnet und dabei Blickbeziehungen zu den Nachbarn abschirmt, um maximale Privatheit zu ermöglichen. 

Haus B

Privathaus, 2019

Entwurf

Der Bebauungsplan erlaubt keine Erweiterungen der bestehenden Gebäude - daher wurde ein bestehender Schuppen in ein zweigeschossiges Holzhaus umgeplant. 

Privatheit war eine wesentliche Anforderung des Bauherrn, daher präsentiert sich der Baukörper als geschlossenes Volumen zu den Nachbargebäuden und öffnet sich zum Garten hin über eine offene Gallerie und einer giebelhohen Glasswand mit großer Schiebetür. 

Zentrales Element des Hauses ist der Kamin. Bereits in der jetzigen Wohnung der Familie spielt ein mittig gelegener Kamin die zentrale Rolle im Zusammenleben - dies sollte auch in das neue Haus übertragen werden. 

Die Fläche um den Kamin dient als zentrale Aufenthaltsfläche zum Spielen und Verweilen.

Das Dach des Hauses bietet einige Dachfenster zur Nutzung von natürlichem Tageslicht. 

  

Erdgeschoss

1  Eingang

2  Wohnen

3  Essen

4  Kamin

5  Chillout / Spiel

6  Bad

7  Technik

8  Arbeit / Bibliothek

9  Küche

10  Terrasse

11  Bestand

12  Schlafen 1

13  Schlafen 2

14  Kind 1

15  Kind 2

16  Kind 3

17  Bad

18  Archiv

19  Netz

20  Luftraum

Lageplan

Das Haus ist von der Strasse nur schwer sichtbar - zum Hof hin schirmt es Blickbeziehungen zu den Nachbarn ab und öffnet sich zum Garten. 

Dachgeschoss

Blick Obergeschoss entlang des Korridors.

Der Innenraum ist in weiß gehalten mit einem Holzboden. Im Dach befinden sich Fensteröffnungen zur Belichtung mit natürlichem Tageslicht.

Zur akustischen Optimierung und Schallabsorbtion sind die Decken teilweise mit Akkustikpanele bekleidet. Die oberen Geschosse beherbergen die Schlafzimmer und Kinderzimmer sowie ein Bad.